7 gesunde Algen, die in die Nahrung aufgenommen werden sollten

gesunde Algen

Auf der Suche nach gesunden und nahrhaften Lebensmitteln können Sie die ganze Welt bereisen und am Ende wird man zu den Quellen zurückkehren – zum Meer. Gesunde Algen sind das, was den Menschen zu allen Zeiten geholfen hat und was uns gesünder und schlanker machen kann.

Lange bevor frische Tomaten und Spinat das ganze Jahr über verkauft wurden, gelang es den Menschen, ihre Ernährung mit Vitaminen, Ballaststoffen, Antioxidantien und allem, was wir Pflanzen so sehr lieben, zu füllen, selbst in sehr rauen Klimazonen. In Alaska lebende Menschen, die seit jeher in Island und Japan leben, essen täglich gesunde Algen und leiden nicht nur nicht unter Mangelerscheinungen, sondern sind auch weniger anfällig für neoplastische und kardiovaskuläre Erkrankungen, die in anderen Ländern zu einer echten Epidemie geworden sind.

Die wissenschaftliche Erklärung für dieses Phänomen lautet wie folgt: Trotz der eher schlechten Ernährung mit Fisch und bescheidenem Gemüse der Saison werden alle für das Leben am Meer notwendigen Lebensgrundlagen aus frischen oder getrockneten Algen gewonnen. Erstens enthalten Meerespflanzen alle 20 essentiellen Aminosäuren für den Menschen und eine feste Portion Protein – übrigens ist das eine Seltenheit für nicht-tierische Produkte. Zweitens reichern essbare gesunde Algen die für den Menschen wichtigsten Vitamine und Nährstoffe an: A, C, D, Vitamine der Gruppe B, K, PP, Folsäure und Pantothensäure (B5), Omega-3, Jod. Drittens enthält „Seegras“ eine magere Menge an Kalorien, kann jedoch im Magen anschwellen, insbesondere wenn Sie Algen als Suppe zu sich nehmen oder Tee trinken. Für diejenigen, die abnehmen möchten, ist dieses Produkt auch unverzichtbar, da die reichhaltige Zusammensetzung und das Vorhandensein von Enzymen, die Fette abbauen und den Stoffwechsel beschleunigen, das Erreichen des Ziels erleichtern. Japanische Wissenschaftler kamen allgemein zu dem Schluss, dass gesunde Algen eine größere biologische Aktivität haben als Landpflanzen. Es ist kein Zufall, dass auf dieser Grundlage viele Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel gegen so schwere Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Unfruchtbarkeit und endokrine Störungen eingesetzt werden. Meeresfrüchte haben auch entzündungshemmende und immunmodulierende Eigenschaften: Ihre Wirkung wird derzeit untersucht und gibt Anlass zur Hoffnung, das Virus der menschlichen Immunschwäche zu heilen.

Gesunde Algen finden

Allerdings sind nicht alle Algen gleichermaßen essbar, und in Tausenden von Jahren des Versuchs und Irrtums haben die Menschen gelernt, nur einen kleinen Teil dessen, wovon die Meere und Ozeane voll sind, als Nahrung zu verwenden. In China, Japan und Korea ist das Sortiment verständlicherweise reicher als in unseren Breitengraden, aber dank der Globalisierung können Sie jetzt Ihre Ernährung mit dem Meeresgrün steigern.

Lies auch  Noch einmal über die Vorteile von Honig
Seetang, gesunde Algen

Laminaria.

Diese gesunde Alge ist, einer der beliebtesten Vertreter der Braunalgenfamilie, gilt als erschwinglicher Weg, um Jod- und Eisenmangel im Körper zu bekämpfen und die Darmmotilität zu verbessern. Ernährungswissenschaftler raten jedoch davon ab, zum Beispiel Essig und Salz oder Mayonnaise beizumischen, um den Kaloriengehalt des Salats zu erhöhen. Ein Teelöffel Pflanzenöl für eine 40-Gramm-Portion Algen ist in jeder Hinsicht die richtige Wahl.

Kombu.

Ein Seetang, auf dem die japanische und koreanische Küche besteht: Sie machen Saucen und Gewürze daraus, kochen Suppen, würzen mit Reis und Sushi mit Kombu. Der Grund für diese Beliebtheit ist einfach: Der Kombu ist reich an Jod, Calcium, Eisen und außerdem an Mononatriumglutamat, einer Substanz, die den Geschmack und den Geschmack von Fleisch verbessert.

Nori.

Papierähnliche dunkelgrüne Algenblätter kommen meist in getrockneter Form vor und werden meist als Verpackung verwendet: Sie wickeln Reis oder Fisch ein, machen kalorienarme Sandwiches ohne Brot. Dies ist aufgrund des neutralen Geschmacks von Nori möglich: Es gibt eine angenehme salzige Note. Wenn Sie Noriblätter zerdrücken, können Sie sie zu Suppen und Salaten anstelle von Salz und anderen Gewürzen geben.

Chlorella.

Diese mikroskopisch kleine Grünalge ist reich an Chlorophyll, ernährungsphysiologisch nah am Fleisch und wird allgemein als Superfood bezeichnet. Diese Süßwasseralge  wird es in Form von gepressten Tabletten oder einer wässrigen Lösung verkauft.

Algen gesunde algen

Seetang.  

Oder auch Tang, ist häufig in Form von Pulver oder Kapseln zur oralen Verabreichung zu finden. Diese Algen, die Eiswasser bevorzugen, haben eigenartige Geschmackseigenschaften die von geschmacklos bis leicht würzig – salzig beschrieben werden. Sie verfügen über ausgezeichnete entgiftende Fähigkeiten (und eine ausgeprägte abführende Wirkung). Wie andere Produkte, die reich an Jod sind, beeinflusst Seetang die Arbeit der Schilddrüse stark, daher ist es notwendig, es auf Empfehlung eines Arztes in einer festen Dosierung einzunehmen.

Wakame.

Dünne, mit Essig und Sesamsauce gewürzte Grünalgen sind den Fans der japanischen Küche bekannt. Pure Wakame schmecken leicht süßlich. Sie ist eine Braunalge, die im Orient gern als Gewürz für Eintöpfe und Suppen verwendet wird.

Lies auch  Die Kraft der Aronia Beere
Fucus oder Blasentang.

Diese Alge ist im Nordatlantik und Nordpazifik verbreitet und ist bekannt für ihren hohen Gehalt an Fucoidan, das für die Haut und die inneren Organe gleichermaßen gut ist. Deshalb ist der Fucus nicht nur als essbare Pflanze, sondern auch als Bestandteil von Kosmetika beliebt. Ein besonderes Zeichen von diesen Algen ist – es knirscht frisch wie eine Gurke und wird in getrockneter Form als Gewürz verwendet.

Spirulina.

Die grünlich-blaue Süßwasseralge hat mikroskopische Ausmaße, aber eine reichhaltige mineralische Zusammensetzung. Insbesondere wird es als Mittel zur Entgiftung empfohlen, verlangsamt den Alterungsprozess der Zellen. Aufgrund des mittelmäßigen Geschmacks wird es häufiger als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln und frischen Nudeln verwendet, seltener als Pulver, das zu süßen Smoothies hinzugefügt werden kann. Der hohe Eiweißgehalt ist gerade für Veganer interessant.

6 Gesunde Algen Rezepte

Wissenschaftliche Studien belegen , dass Nori, Spirulina, Seetang und andere Meerespflanzen mehr Vitamine und Spurenelemente enthalten als das gesündeste frische Gemüse und Obst. Es ist in den meisten Supermärkten leicht zu finden, geschmacksneutral und enthält mehr als 40 Mikro- und Makronährstoffe. Es trägt zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper bei. Die Menge an Konservierungsstoffen, Öl und Essig in Marinaden kann jedoch alle Vorteile zunichte machen.

Grüner Honig

3 Esslöffel flüssiger Honig
1/4 Teelöffel Zimt
1/8 Teelöffel Spirulina

Alle Zutaten glatt rühren und als Dressing für Obstsalate verwenden. Zum Kräutertee morgens den Brei hinzufügen. Darüber hinaus kann dieser Honig als pflegende Gesichtsmaske verwendet werden.

Grüner Saft mit Spirulina

1 Gurke
2 Äpfel
1 Limette
Haufen Spinat
1 Teelöffel Spirulina-Pulver

Alle Zutaten werden geschnitten. Entfernen Sie die Kerne aus  den Äpfeln. Saft mit einer Saftpresse zubereiten. Mischen Sie mit Spirulina Pulver, Sie können auch einen Mixer verwenden.

Grüner Smoothie

2 Handvoll Spinat
1 Kiwi
1/2 Banane
1 Teelöffel Spirulina
1 Tasse Nuss- oder Sojamilch

(Sie können auch Naturjoghurt verwenden oder einfach +1 ganze Banane hinzufügen)

Alle Zutaten in einem Mixer mischen und glatt rühren.

Spirulina-Guacamole

2 Avocados
1 Zitronensaft
1 Limettensaft
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
Salz und Pfeffer
½ TL Spirulina
Handvoll Nüsse (optional)

Die Avocados schälen, in Scheiben schneiden und mit Zitronen- und Limettensaft würzen. Fügen Sie gehackte Knoblauchzehe, Spirulina-Pulver, 1/2 Zwiebel oder gehackte Nüsse hinzu – Pekannuss, Cashew. Mit Salz und Pfeffer würzen und gut mischen. Als Sauce oder als Snack zum Beispiel zum Anstoßen dienen.

Power Bälle

200 Gramm rohe Mandeln
200 g rohe Cashewnüsse
200 g rohe Kürbiskerne
1/2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel gemahlener Zimt
20 g Proteinpulver (optional)
1 Teelöffel Spirulina
16 Datteln, Kerne entfernen
Saft von 1 Orange oder Zitrone
Kokosraspeln darüber streuen

Sie enthalten nur gesunde, frische Zutaten, die leicht verdaulich sind und den Körper schnell mit Vitaminen und Energie versorgen, die für die Erholung nach intensiver körperlicher Anstrengung wertvoll sind. Um das Mischen aller Zutaten in einem Mixer vorzubereiten, können Sie Teile und eine klebrige Masse bilden. Rollen Sie Bälle und rollen Sie sie in Kokosnusschips. In einem geschlossenen Plastikbehälter im Kühlschrank bis zu 4 Wochen lagern.

Chia-Samen-Spirulina-Pudding

 
150ml Wasser oder Milch
6-8 Esslöffel Chia Samen
Stevia nach Geschmack
1 Messerspitze Vanille
2 Teelöffel Spirulina
2 Esslöffel Hanfprotein
1-2 Esslöffel Joghurt
 
Spirulina sollte morgens eingenommen werden, da es eine stärkende Wirkung hat als Kaffee und andere Energetika. In diesem Dessert nur die nützlichsten Zutaten. Er wird mit Sicherheit alle Läufer und regelmäßigen Besucher von Fitnessräumen ansprechen.
Nehmen Sie Ihre Lieblingsmilch – Kuh, Mandel, Kokosnuss oder eine andere – und füllen Sie sie mit Chiasamen. Alle anderen Zutaten hinzufügen und 1-3 Stunden einwirken lassen, damit die Samen gut gequollen sind. Streuen Sie zwei Teelöffel Spirulina und rühren Sie es um. Das Dessert in ein Glas geben und mit griechischen Joghurt garnieren.
 

Erstaunliche Tatsache

  • Es gibt eine Hypothese, dass Algen die Vorfahren der meisten Pflanzen auf der Erde waren.
  • Einige Arten von Algen werden in Industrieanlagen verwendet, um beispielsweise Wasser zu reinigen, den Bedarf an gefährlichen Chemikalien zu verringern und den Kohlendioxidausstoß zu verringern.
  • Algen – eine erstaunlich vielfältige Gruppe von Organismen. Sie können einzellig und gigantisch sein, mehrere Meter hoch; Sie sind braun, blau, grün und sogar rot, einige können in arktischen Gewässern leben, aber die Hauptsache ist, dass essbare Algen ihre nützlichen Eigenschaften während des Trocknens und der Konservierung perfekt beibehalten.
Lies auch  Mais ist gesund - wer ihn aber nicht essen sollte: Interessante Fakten