Mais ist gesund – wer ihn aber nicht essen sollte: Interessante Fakten

mais ist gesund zum Abnehmen

Mais ist gesund, aber nicht für alle Menschen. Lesen Sie wer besser darauf verzichten sollte.

Mais enthält ca. 30 Vitamine, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Aber einige seiner Komponenten können auch gefährlich sein.

Mais ist eine der besten Quellen für Vitamin K, welches für das normale funktionieren des Herz-Kreislaufsystems notwendig ist.

Diese Pflanze ist reich an Vitamin C, PP, B, enthält Phosphor, Kalium, Kupfer, Jod und Fluor. Außerdem enthält Mais die für die Arbeit des Nervensystems notwendigen Elemente und stärkt die Immunität.

Interessanterweise enthält die Pflanze eine ausgewogene Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, die für eine gesunde Ernährung erforderlich sind.

Der Hauptwert vom Mais befindet sich in den Narben, es sind die hellbraunen Haare, die den Maiskolben umrahmen. Sie machen eine Menge Medizin aus. Diese Narben senken den Blutzuckerspiegel, wirken harntreibend, verbessern den Gallenfluss, verlangsamen den Alterungsprozess und verbessern die Stimmung.

In einigen Fällen kann Mais jedoch schädlich sein. Es ist nicht ratsam, viel davon zu essen, wenn Sie zu Thrombosen und erhöhter Blutgerinnung neigen.

mais ist gesund

Mais ist gesund

und perfekt zum Abnehmen, er verringert auch ernsthaft den Appetit, so dass sehr dünne Leute ihn besser nicht essen sollten.

Wenn es Gastritis, ein Geschwür oder Probleme mit dem Zwölffingerdarm oder dem Magen gab, empfehlen die Ärzte, es zu verwerfen, da der Mais schwer genug ist, um verdaut zu werden.

Mais stammt ursprünglich aus Südamerika, später wurde er von spanischen Forschern auf der ganzen Welt verbreitet.

Mais ist gesund, betrachten Sie die Auswirkungen von Mais auf den menschlichen Organismus.

Zuckermais ist im Vergleich zu anderem Gemüse kalorienreich und enthält 86 Kalorien pro 100 g. Die frischen Früchte von Zuckermais sind jedoch kalorienärmer als die anderen Getreidesorten wie Weizen, Reis usw.
Zuckermais ist gesund und enthält kein Gluten so kann er sicher von Zöliakie-Patienten konsumiert werden.
Zuckermais hat einen hohen Nährwert, viele Ballaststoffe, viele Vitamine und Antioxidantien sowie in moderaten Mengen Mineralien. Es ist eine der besten Quellen für Ballaststoffe. Zusammen mit der langsamen Verdauung komplexer Kohlenhydrate helfen Ballaststoffe, den allmählichen Anstieg des Blutzuckerspiegels zu regulieren. Mais weist jedoch zusammen mit Reis, Kartoffeln usw. einen hohen glykämischen Index auf, der den Verzehr für Diabetes-Patienten einschränkt.
Die Gelbe Maissorte enthält neben Vitamin A deutlich mehr an Antioxidanspigmenten wie B-Carotin-, Lutein-, Xanthin- und Cryptoxanthinpigmenten.
Mais ist eine gute Quelle für Ferulasäure. Mehrere wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Ferulasäure eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Krebs, Alterung und Entzündungen im menschlichen Körper spielt.
Enthält einige B-Komplex-Vitamine wie Thiamin, Niacin, Pantothensäure, Folsäure, Riboflavin und Pyridoxin.
Zusammenfassend ist er reich an Mineralien wie Zink, Magnesium, Kupfer, Eisen und Mangan.

Lies auch  Noch einmal über die Vorteile von Honig