Beim Essen Gewicht verlieren: Was Sie über negative Kalorien wissen müssen

negative kalorien Gemüse

Es wird angenommen, dass der Körper mehr Energie für die Verdauung von Sellerie und Brokkoli aufwendet, als er von diesem schönen Gemüse erhält. 

Wir wissen, ob Sie bei Lebensmitteln mit negativem Kaloriengehalt abnehmen können.

Was sind negative Kalorien?

Niemand weiß, wer den Begriff „negative Kalorien“ für Lebensmittel erfunden hat.

Hier ist der Energiewert so gering (weniger als 50 kcal pro 100 g), dass der Körper mehr Energie verbraucht, um die Nährstoffe darin aufzunehmen, als sie dem Körper einbringen. 

Aber die Idee selbst scheint vernünftig und attraktiv. 

Die Tatsache, dass es genug schwer verdauliche Lebensmittel gibt, könnte bedeuten, dass Sie Ihre Ernährung auf der Grundlage von Kohl, Äpfeln und Sellerie aufbauen, um schneller ins Defizit zu gelangen. 

Man kann so viel essen, wie man will, ohne Konsequenzen für die Figur. Überraschung!  

Sie werden den Begriff “negativer Kaloriengehalt” in keinem Lehrbuch über Medizin oder Ernährung finden.

Als ein kompetenter Ernährungsberater werden Sie bestimmt mit einem skeptischsten Ton reagieren. Warum?

negative Kalorien Ananas

Kalorien und Wissenschaft

Alles, was die moderne Wissenschaft über die Stoffwechselvorgänge im Körper weiß, lässt sich kurz wie folgt zusammenfassen: 

Alles ist individuell. Es gibt zwar gewisse Regelmäßigkeiten bei der Aufnahme von Nährstoffen, aber je nach Dutzend Bedingungen reagieren unterschiedliche Menschen unterschiedlich auf dieselben Produkte. 

Zum Beispiel die Temperatur von Lebensmitteln, der Hormonstatus in einer bestimmten Sekunde des Lebens, genetische Eigenschaften, Mangel oder umgekehrt ein Überschuss an Enzymen, Enzymen oder Vitaminen. 

In der einfachen menschlichen Sprache bedeutet dies, dass eine Tüte Nüsse, die Sie als Snack essen, zu 72% absorbiert wird und der Körper hauptsächlich Fettsäuren abbaut. Und ein Mädchen, das genau die gleichen Nüsse am Nebentisch isst, hat nicht genug Enzyme für den perfekten Metabolismus von Mandeln – und ihr Snack wird den Körper dazu bringen, viel Energie für die Verdauung aufzuwenden, während nur 25% der Nährstoffe aufgenommen werden können. 

Lies auch  individueller Ernährungsplan

Das Beispiel von kalorienreichen Lebensmitteln, Nüssen, zeigt sehr deutlich, wie ungefähr unser Wissen über den tatsächlichen Energiewert von Lebensmitteln ist. 

Ob die Verdauung von Kohl oder Gurke mehr Energie erfordert als der Körper von diesen Gemüsen, ist eine große Frage. So groß, dass manche dazu raten, sich nicht mit Gedanken über den negativen Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu beschäftigen. 

Dem Experten zufolge scheint die Theorie nur schlank zu sein, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie beim Abnehmen hilft.

 

negative Kalorien Sellerie

Mythen über Wahrheit und Stoffwechsel

Die Suche nach idealen Produkten, die den Stoffwechsel beschleunigen , Fette abbauen und das Ablagern von Kilogramm im Taillenbereich verhindern, begann an dem Tag, an dem die erste Person, die abgenommen hat, auf die Idee kam, Kilogramm nicht im Fitnessstudio, sondern am Tisch zu verlieren – mit negativen Kalorien.

Die Nachfrage nach Sensationen schafft natürlich das Angebot. 

Von Zeit zu Zeit gibt es immer mal Berichte darüber, dass scharfe Paprikaschoten (Beeren, Lauch und andere Superfoods) den Stoffwechsel ankurbeln oder den Körper veranlassen, Fettreserven zu verarbeiten und nicht welche zu produzieren. 

Tatsächlich ist es auch so, dass Stoffwechsel nach einer Portion scharf gewürztem Essen angekurbelt wird, und ballaststoffreiches Gemüse verlangsamt auch die Aufnahme von Fetten. 

Aber ernsthaft, damit rechnen, so abzunehmen?

Erstens bedeutet eine intensivere Verdauung nicht den Verlust von Kilogramm. 

Die Wirkung einer Peperoni-Schote oder eines Glases mit kaltem Wasser, dass der Körper auf Körpertemperatur erwärmt werden muss, ist nur ein Tropfen im Meer von Energieprozessen im Körper.  

Zweitens ist es der sicherste Weg zu Verdauungsstörungen, wenn Sie Ihr Menü auf schwer verdauliche oder würzige Lebensmittel beschränken. 

Lies auch  Abnehmen mit Hashimoto

Eine solche Diät ist nicht nur mit schwerwiegenden Störungen des Magen-Darm-Trakts konfrontiert, es besteht auch ein großes Risiko, dass Stoffwechselprozesse vollständig aufgelöst werden – und der Körper schaltet dann die Notspeicherung von Kalorien ein.  

Drittens bedeutet eine monotone kalorienarme Ernährung im Grunde genommen, dass der Körper einen ständigen Mangel an Substanzen hat, die für die Hormonsynthese notwendig sind, wobei das übliche Maß an Effizienz und andere lebenswichtige Bedürfnisse aufrechterhalten werden müssen.

Kann ich mit Gemüse, dass negative Kalorien hat abnehmen?

Nun zurück zu den Produkten mit negativem Kaloriengehalt. Kann man abnehmen, wenn man nur Pflanzen isst, die viel Energie vom Körper benötigen, um sich zu assimilieren? 

Die Antwort ist ja, aber eine solche Diät hat viele Nebenwirkungen. Gesund geht anders!

Eine ausgewogene Ernährung mit Blattgemüse, Zitrusfrüchten ist unmöglich. 

Sie sollten die Grundlage einer gesunden Ernährung sein, aber ohne Fette und Proteine kann der Körper nicht so funktionieren, wie es die Natur vorsieht. 

Kalorienarmes Gemüse kann für Fastentage verwendet werden, jedoch nicht als Hauptnahrung. 

Um ein Sättigungsgefühl zu bekommen und nur Gemüse zu essen, müssen Sie häufig und in großen Portionen essen. 

Eine solche Strategie kann bei medizinischen Indikationen nützlich sein, aber für eine durchschnittliche gesunde Person ist es sehr wahrscheinlich, dass sie nur Verdauungsstörungen, Blähungen und ein Gefühl chronischer Müdigkeit sowie Energiemangel hervorruft. 

Langfristig kann eine kalorienarme Ernährung ohne ausreichend Fett und Eiweiß zu Problemen mit dem Hormonsystem führen.

 

negative kalorien